Selbsthilfe

.

SELBSTHILFE

Allgemeines

Suchtselbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse von Menschen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen und im Gespräch in der Gruppe lernen (wollen), mit ihrer Situation, ihren Belastungen und ihren Problemen angemessen umzugehen.

Selbsthilfe entfaltet ihre Kraft vor allem in der Gruppe:

  • Der Besuch und die Mitarbeit in der Gruppe sind für den Einzelnen wichtige Schritte im Bemühen, sich selbst zu helfen.
  • Die Gruppe unterstützt den Einzelnen dabei sein Leben wieder selbstverantwortlich zu gestalten (Hilfe zur Selbsthilfe).
  • Die Gruppe kann dabei helfen, soziale Kontakte und neue Perspektiven zu finden und Isolation und Ausgrenzung zu überwinden.
  • Die Gruppe bietet die Möglichkeit Freizeit aktiv zu gestalten.
  • Die Gruppe hilft dabei Lebenskrisen, Krankheiten und deren Folgen besser zu bewältigen.

Durch die Selbstbetroffenheit der Teilnehmenden entsteht in der Gruppe auf der Beziehungsebene schnell eine Atmosphäre, die von großem Vertrauen, Verständnis und Annahme der anderen Teilnehmenden geprägt ist.

"Jeder hilft sich selbst und hilft damit dem anderen, sich selbst zu helfen."
Michael Luckas Möller Selbsthilfegruppe, Reinbek, 1978

Gruppenordnung

  • Alle Gruppenmitglieder sind gleichgestellt.
  • Jedes Gruppenmitglied bestimmt über sich selbst.
  • Jedes Gruppenmitglied geht um seiner selbst willen in die Gruppe.
  • Was in der Gruppe besprochen wird, bleibt in der Gruppe
  • Die Gruppe entscheidet selbstverantwortlich.
  • Es gibt keine Einmischung in Gruppenprozesse durch professionelle bzw. hauptamtliche Suchthelfer.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Wissenswertes erhalten Sie in unserem Downloadbereich!